Kündigung des ISDN-Anschlusses durch den Provider

Ich habe eine Kündigung meines ISDN-Vertrags erhalten. Was muss ich bzw. mein Unternehmen beachten?

Wenn Ihnen eine form- und fristgerechte Kündigung Ihres Providers zugegangen ist, sollten Sie folgende Punkte schnellstmöglich klären:

  • Wird die bisherige Telefonanlage nur zum Telefonieren genutzt oder hängen auch andere Dienste daran (z.B. Fax, Notruf, Alarmanlage, Türöffner)? Eine alte Anlage kann ggf. über einen Adapter (S0-Bus oder Media-Gateway) weiter betrieben werden, bei Nutzung weiterer Dienste ist jedoch eine Umstellung auf eine VoIP-fähige TK-Anlage sinnvoll.
  • Erstellen Sie eine Liste der momentan genutzten Hardware. Damit erhalten Sie bzw. der von Ihnen beauftragte Dienstleister einen Überblick über die eingesetzte Technik.
  • Welche Rufnummern möchten Sie behalten? Prüfen Sie vor der Portierung zu einem anderen Provider, ob die Mitnahme aller relevanten Rufnummern möglich ist!
  • Prüfen Sie die Anzahl der abgeschlossenen ISDN-Verträge und der angeschalteten NTBAs.
    Berechnen Sie die Bandbreite des IP-Anschlusses sorgfältig, damit Sie auch in Zukunft mit einer hohen Qualität bei der Sprachübertragung rechnen können.
  • Nutzen Sie die Vertragskündigung zu einer grundsätzlichen Informationsschulung und überlegen Sie, welche Funktionen für Ihr Unternehmen zukünftig wichtig sind und genutzt werden sollen.
  • Traue ich mir den Wechsel ohne weitere Unterstützung selbst zu oder beauftrage ich – insbesondere bei aufwändigeren Installationen – lieber ein fachkundiges Unternehmen in meiner Nähe?

Im Großraum Köln sowie in Bonn und Düsseldorf unterstützen wir Sie gerne bei der Umstellung von ISDN auf VoIP. Kontaktieren Sie uns unter Ruf 0221-51090490 oder über unser Kontaktformular unserer Webseite!

Entspannt Kommunikationsprozesse optimieren mit smarTK!