Wieso wird ISDN eigentlich abgeschaltet?

Umstellung planen von ISDN auf VoIP

Wer die Umleitung nicht mitmacht und die Warnlampen missachtet, steht möglicherweise schon bald ohne Telefonie da…

 

Das Ende der ISDN-Ära ist beschlossene Sache.

Bis Ende 2018 wird die Deutsche Telekom ihr Netz auf VoIP umstellen. Einige andere Provider planen ISDN noch bis zum Jahr 2022 anzubieten. Damit ist die klassische Telefonie ausgezählt.

Die Gründe für das Abschalten liegen im Wesentlichen in einer veralteten Technik und in der Möglichkeit der Bündelung von Technologien in einem einzigen Netz. Eine relevante Kostenersparnis für die Provider wird erwartet.

Die Telefonie funktioniert mittlerweile auch über die Internetleitungen. Der Betrieb eines zweiten, separaten Netzes lohnt sich nicht mehr. Sprachdatenpakete, als Voice Over IP, also Internettelefonie, können neben herkömmlichen Datenpaketen über das Internet übertragen werden. Damit können mehrere Kommunikationswege zusammen über ein Netz bedient werden.
Die ISDN-Netze sind für die Netzbetreiber unerschwinglich geworden. Die Wartung und der Betrieb sind zu teuer.

Die Umstellung wird Konsequenzen für Sie haben!

Abwarten zwecklos
Mittelfristig werden ISDN-Verträge und Ersatzteile für TK-Anlagen und Telefonie-Endgeräte nicht mehr angeboten. Schlimmstenfalls stehen Sie nach einer Kündigung durch Ihren Provider ohne Telefonie und Internet da! Daher ist eine Auseinandersetzung mit der Thematik elementar. Ein Wechsel auf Voice Over IP ist unvermeidlich!

Anforderungen prüfen
In bestimmten Szenarien ist die Umstellung unter Inkaufnahme eines nur minimalen Investitionsrahmens bei Weiternutzung der Alt-Geräte möglich. Eine dezidierte Aufstellung der genutzten ISDN-Sonderdienste (z.B. Faxgerät, Türöffner, Alarmgeräte, Notdienstanzeige, Zeiterfassungssysteme, Warenwirtschaftssysteme, EC-Cash-Geräte, Kommissionier-Systeme) gibt Aufschluss darüber, ob die Umstellung weitere Maßnahmen erfordert und ob eine komplett neue Lösung mit Austausch sämtlicher bisher genutzter Hardware erforderlich wird. Selbstverständlich liegt der Investitionsrahmen für Unternehmen in diesem Fall um ein Vielfaches höher.

 

Dein Smartphone spinnt?

Unser Experten-Tipp zeigt, wie du es wieder ans Laufen bringst!

Wenn dein Smartphone verrückt spielt, ist es generell das Beste, zunächst ein Backup deiner Daten anzulegen. Diese Datensicherung bewahrst du an einem sicheren Ort auf. Ein kleines A4-Bankschließfach oder ähnliches in einem anderen Brandschutzbereich sind hierfür hervorragenden geeignet. Notfalls reicht auch das Handschuhfach deines PKW.
Hast du dieses Backup erst einmal angelegt, kannst du anschließend die aktuelle Firmware (erneut) auf das scheinbar defekte Smartphone installieren. Das wirkt oftmals wie ein kleines Wunder! Plötzlich funktioniert wieder alles wir gewohnt, fast so, als sei das Smartphone nagelneu.

Kommunikationsprozesse optimieren mit smarTK!

VoIP – Voice over IP

Voice over IP (VoIP)

Welche Vorteile habe ich, wenn ich VoIP nutze?

Ressourcen
Die Telefonie läuft nicht mehr über eine getrennte (ISDN-)Leitung, sondern über die Internetverbindung. Das erspart eine 2. Leitung, allerdings muss darauf geachtet werden, dass die Internetanbindung eine ausreichende Kapazität besitzt.

Virtuell
Da neben Sprachpaketen auch Bilddaten übertragen werden können, sind z.B. Videokonferenzen mit geringem Aufwand umzusetzen.

Erreichbarkeit
Unter der eigenen Festnetznummer besteht, solange eine Internet- oder Mobilfunkverbindung besteht, weltweite Erreichbarkeit!

Sprachqualität
Mit HDVoice ist eine exzellente Sprachqualität möglich.

Kostengünstig
VoIP ist kostengünstig, da neben diversen Flatrate-Tarifen unternehmensweit und Standort übergreifend sogar kostenlos telefoniert werden kann.

Skalierbar
Telefonanlagen, die VoIP-fähig sind, lassen sich mit wenig Aufwand skalieren. Wächst ein Unternehmen, so lassen sich neue Nebenstellen (auch Home-Office) einfach einbinden.

Adaptierbar
Generell ist eine flexible Feinabstimmung an die Anforderungen eines Unternehmens möglich. Alle üblichen Merkmale einer TK-Anlage wie Rufumleitung, Konferenzschaltung oder Warteschleifen sind möglich. Optional kann eine Verschlüsselung der Gespräche erfolgen. Computer-Telefonie-Integration (CTI) oder Verzeichnisdienste sind buchbar.

 

Kündigung des ISDN-Anschlusses durch den Provider

Ich habe eine Kündigung meines ISDN-Vertrags erhalten. Was muss ich bzw. mein Unternehmen beachten?

Wenn Ihnen eine form- und fristgerechte Kündigung Ihres Providers zugegangen ist, sollten Sie folgende Punkte schnellstmöglich klären:

  • Wird die bisherige Telefonanlage nur zum Telefonieren genutzt oder hängen auch andere Dienste daran (z.B. Fax, Notruf, Alarmanlage, Türöffner)? Eine alte Anlage kann ggf. über einen Adapter (S0-Bus oder Media-Gateway) weiter betrieben werden, bei Nutzung weiterer Dienste ist jedoch eine Umstellung auf eine VoIP-fähige TK-Anlage sinnvoll.
  • Erstellen Sie eine Liste der momentan genutzten Hardware. Damit erhalten Sie bzw. der von Ihnen beauftragte Dienstleister einen Überblick über die eingesetzte Technik.
  • Welche Rufnummern möchten Sie behalten? Prüfen Sie vor der Portierung zu einem anderen Provider, ob die Mitnahme aller relevanten Rufnummern möglich ist!
  • Prüfen Sie die Anzahl der abgeschlossenen ISDN-Verträge und der angeschalteten NTBAs.
    Berechnen Sie die Bandbreite des IP-Anschlusses sorgfältig, damit Sie auch in Zukunft mit einer hohen Qualität bei der Sprachübertragung rechnen können.
  • Nutzen Sie die Vertragskündigung zu einer grundsätzlichen Informationsschulung und überlegen Sie, welche Funktionen für Ihr Unternehmen zukünftig wichtig sind und genutzt werden sollen.
  • Traue ich mir den Wechsel ohne weitere Unterstützung selbst zu oder beauftrage ich – insbesondere bei aufwändigeren Installationen – lieber ein fachkundiges Unternehmen in meiner Nähe?

Im Großraum Köln sowie in Bonn und Düsseldorf unterstützen wir Sie gerne bei der Umstellung von ISDN auf VoIP. Kontaktieren Sie uns unter Ruf 0221-51090490 oder über unser Kontaktformular unserer Webseite!

Entspannt Kommunikationsprozesse optimieren mit smarTK!